Weihnachtsmarkt 2012 @ MOPO - dümmster Artikel des Jahres

  • Was sich die MOPO hier gedacht hat, will ich lieber nicht hinterfragen: Der Artiekl schreibt vom trauristen Weichnachtsmarkt der Stadt. Nun, wer am Eröffnungstag im November bei Regen und durchaus überdurchschnitlich warmen Temperaturen die Besucher am Weichnachtsmarkt zählt, der kann auch zum Golfspielen in die Wüste fahren.


    Völlig daneben, engstirnig und schädigend für die vielen Protagonisten und Unternehmer im ÜSQ - und nicht der Wahrheit entsprechend. Kurz: bescheuert.


    http://www.mopo.de/nachrichten…rkt,5067140,20979172.html


    Allerdings: das Zugpferd "Schlittschuhbahn" vermisse ich :(

  • Und das schöne nostalgische Karussel, vermisse ich auch...
    Naja - der Standort war etztes Jahr auch irgendwie besser...
    Im Vergleich zu anderen kleinen Weihnachtsmärkten, wie z. B. der auf der Fleetinsel, stinkt uns Markt leider wirklich etwas ab.
    Aber offensichtlich ist das ja auch durch diverse Budget-Streichungen verursacht.

  • Da hilft nur Eines: fleissig besuchen und konsumieren, damit die Leute nicht pleite gehen dort.... und vielleicht ist nächstes Jahr die Eisbahn wieder da, was sehr schön wäre. Ich denke, der Markt wurde weiter nach Norden verlegt, um den Geschäften dort auch die Möglichkeit zu geben von eventuellen Touristen die von der neuen U-Bahn her kommen zu profitieren.

  • Der Artikel in der Mopo ist natürlich tendenziös und sicherlich von einem der vielen "besonders kritischen" HC-Kritiker geschrieben... nichtsdestotrotz ist natürlich auch ein Fünkchen Wahrheit dabei... unser "Weihnachtsmarkt" sprüht nicht gerade vor Leben, und ich würde es auch nicht als Weihnachtsmarkt bezeichnen, sondern eher als ein Zusammengewürfle von ein paar Buden, die sich gut zu einem Klönschnack mit Nachbarn vor oder nach dem Shopping anbieten.. Hier mit Ottensen, Bergedorf, Fleetinsel und Co konkurrieren zu wollen, ist ziemlich sinnlos... Der Weihnachtsmarkt hätte sicherlich auch mehr Flair, wenn er z.B. im Traditionshafen stattfände als einer zugigen und am Abend leeren Einkaufsstraße. Aber natürlich ist dies ja ganz bewusst von den Gewerbetreibenden so gewollt und sicherlich initiiert. Deshalb wird sich dies auch künfig nicht ändern, so dass der Schuss wie jetzt nach hinten losgehen wird. Abgesehen von der Bewertung dieses "Weihnachtsmarkts" sind die vielen Kommentare dazu in der Mopo interessant => 97 % negativ, vor allem gegen der HC als Ganzes. Sicherlich kommen die meisten Kommentare aus bestimmten "Ecken", aber es zeigt nichtsdestoweniger, dass die HC bei vielen Hamburgern immer noch ein massives Imageproblem zu haben scheint...Offenbar waren viele der Kritiker (die leider auch meistens unsachliche Kritiken üben) schon lange nicht mehr in der HC, und dies wird vermutlich die neue U4 auch nicht viel ändern.... Damit potenzielle Mieter und Eigentümer hier nicht weiter abgeschreckt werden,sollte die HC GmbH noch ein zusätzlIchliches Marketingbudget bereitstellen. Ich bin allerdings auch ziemlich sicher, dass bei einem qm-Mietpreis von 6-7 Euro der eine eine oder andere Kritiker die HC plötzlich auch anders sehen könnte.... :)

  • Ich lese mir solche Kommentare schon lange nicht mehr durch. Jene die kommentieren sind eigentlich fast immer die, die 'dagegen' sind. Die anderen ärgern sich eher still über eine Falschaussage oder eine Tendenz, die ein Artikel hat, schreiben aber Nichts in Kommentaren, da die Schlechtmacher sich sofort auf jeden stürzen, der auch nur ein positives Haar in der HC findet und machen ihn nieder.
    Begründete Argumente werden übergangen oder gnadenlos niederkommentiert, die Leute persönlich angegriffen, die sie einbrachten und als Totschlagsargument kommt dann immer die Gentrifizierung ins Spiel (die von der Definition her nicht einmal zutrifft auf die HC) - das ist keine schöne Diskussionskultur.
    Und unter zu niedrigem Blutdruck leide ich nicht, dass ich mich darüber aufregen muss.

  • Ich schliesse mich Ninnie im Geiste an und unterlasse es zwischenzeitlich mich in jede Diskussion Contra-HC zu werfen. Wer Gutes sehen will, der kann es sehen, wer nur schlechtes sehen will, dem wird auch das Gelingen.


    Was denn Weihnchtsmarkt angeht. Nun ja, ich besteh nicht darauf, dass der HC-Weihnachtsmarkt der schönste der Stadt sein mus ;)


    Allerdings muss ich zugeben, dass der diesjährige gegenüber dem des vergangenen Jahres eine deutliche Verschlechterung darstellt, das ist ja auch schon mehrfach angesprochen. Es liegt somit in erster Linie an den ansässigen Geschäftsleuten einem solchen Event die notwendige Aufmerksamkeit zu widmen, andernfalls darf man sich über ein bißchen Häme (und dafür gibt es eben in der HC eigentlich ja gar nicht so viel Anlass .. !) nicht wundern.


    Also, dieses Jahr nicht dramatisieren .. und nächstes Jahr wieder besser machen :thumbup:

  • Tja, so sehe ich es auch - an statt darüber zu meckern, ist es besser hinzugehen und den ort zu beleben, was ich auch gerne mache. Ohnehin lieber klein und fein mit einem gewissen Anspruch als das, was man in der Innenstadt auf dem Weihnachtsmärkten erleben kann ;)
    Was ich wieder nicht begreife, dass einer, der sich auf die fahne geschrieben hat mit der HC geld zu verdienen, genau so wenig feinfühlig hier das Thema auf die große Glöcke hängt: http://www.hafennews.de/hambur…et-sich-in-der-hafencity/ - gut, geistreich war Hr. Sylent ja noch nie... :D

  • Diese Seite kannte ich noch gar nicht ... was sich bei kurzer Betrachtung auch nicht als großer Verlust erweist.


    Nun ja, wer so eine Meckerseite im Impressum mit einem Postfach als Adresse krönt, der weiss warum er das tut ... :D

  • Yep, Hr. Sylent habe ich auch schon einmal eine Mail zukommen lassen und ihn auf einen groben Patzer in einem seiner Artikel aufmerksam gemacht. Wer über kompetente Berichte in Strom und Hafenbau mal lächeln möchte, der siehe Barkassenanleger Maritimes Museum auf seiner Hafenpage, wurde bis Dato nicht geändert (man stelle sich vor das die Kette an der Pontonbrücke eingehängt wird „Opa hüpf ma runter, ist grad Ebbe“… lach). Fotos gut, Berichte naja, Korrekturen von Fehlern..nicht nötig.
    Aber Thema ist ja Weihnachtsmarkt. Zuerst war ich auch etwas enttäuscht über das Erscheinungsbild ohne Eisbahn und Karussell, aber mit dem Hintergrund das einige andere Probleme im Überseequartier (z.B. Ausstieg IngRealEstate aus dem Konsortium) vorherrschen, bin ich froh das überhaupt ein Weihnachtsmarkt mit Kinderprogramm und anderen Aktivitäten realisiert wurde. Wenn ich abends durch die Speicherstadt nach Hause komme und die Weihnachts-Beleuchtung am Boulevard sehe fühle ich mich echt gut. Es wäre schade wenn auch das nicht gewesen wäre. Was ich allerdings vermisse sind die kleinen Weihnachtsbäume am Magdeburger Hafen entlang über die Brücke zum Maritimen Museum.
    Wir halten an der Osaka zumindest mit unserem (vorzeitig aufgebauten) „Blueportblauen“ Tannenbaum auf dem Balkon und der Fensterdeko Weihnachten aufrecht…grins.
    Und das schöne ist am Wochenende schaffe ich es endlich einen Glühwein auf „UNSEREN“ supertollen Weihnachtsmarkt abzuholen.
    Lg aus dem Virginia
    Frank

  • Für das Geld, das die kleinen Tannen gekostet hätten (mit Aufbau, Abbau, Transport und Beleuchtung hätte eine über 50 Euro gekostet), hätte man dann auch die Eisbahn aufbauen können ;)
    Aber es war schon ein schönes Bild.