Mut-Macher in St. Katharinen: Kunst, Diskussion und Jugendliche aus Ost und West

  • Liebe Freundinnen und Freunde aus St. Katharinen,

    zu 501 Jahre´n Reformation und 30 Jahren friedlicher Revolution

    ·         brechen wir eine Lanze brechen für Freiheit, Würde und Vielfalt.

    ·         machen wir Mut zum Widerstand gegen Fremdenfeindlichkeit und Demokratiemüdigkeit: mit Kunst, Diskussion und Jugendlichen aus Ost und West in unserem Reformationsgottesdienst.

    Herzliche Einladung zu:

    Mut zur Diskussion

    Mittwoch, 30. Oktober 2019, 19.00 Uhr

    „Ostdeutschland als Opfer der Wiedervereinigung?“

    Diskussion im Rahmen der Ev. Akademietage 2019

    Eintritt 10 Euro, erm. 7 Euro

    „Mut statt Wut“ am Tag der Reformation

    Donnerstag, 31. Oktober, 11.00 Uhr

    Gottesdienst zum Tag der Reformation

    mit Jugendlichen aus Ost und West

    Mut und Kunst

    bis 25. November, tgl. 11.00 – 17.00 Uhr

    „Seelenvögel und Wächterinnen“ von Gabriele von Lutzau

    Ausstellung – Eintritt frei

    Zu den einzelnen Elementen:

    Am Reformationstag, dem 31.10.,

    feiern wir den Gottesdienst in Katharinen unter dem Motto „Mut statt Wut“ mit Jugendlichen aus Ost und West. Das Motto bringt das mehrfach für Engagement und Zivilcourage ausgezeichnete Projekt „BAFF - Band auf festen Füßen“ aus Brandenburg zu uns nach Hamburg. Gemeinsam mit dem Jugendchor sowie der Jugendgruppe und Konfirmanden aus St. Petri und St. Katharinen machen wir im Gottesdienst Mut zum Einsatz für eine Welt, in der Menschlichkeit, Würde und Freiheit den Ton angeben.Details zu BAFF wieter unten in der Mail.

    Die Diskussion, am Mittwoch, 30. Oktober,

    im Rahmen der Evangelischen Akademietage 2019 fragt 30 Jahre nach der Wiedervereinigung: Was ist dran an der immer wieder behaupteten Spaltung der Gesellschaft in Ost und West? Unter dem Motto Ostdeutschland als Opfer der Wiedervereinigung?“diskutieren Autorin Ines Geipel, der Pastor und Politiker Stephan Reimers, der Historiker Christoph Lorke und der Politiker Markus Meckel zusammen mit Hauptpastorin und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und Klaus-Dieter Kaiser, Direktor der Evangelischen Akademie der Nordkirche.

    Die Kunstausstellung „Seelenvögel und Wächterinnen“

    der Bildhauerin Gabriele von Lutzau zu sehen ist noch bis zum 25. November in St. Katharinen zu sehen. Ihre rund drei Meter hohen Figuren aus Thuja-Bäumen - „Lebensbäume“, wie sie häufig über Gräbern gepflanzt werden – hat sie nach dem Terrorattentat im Jahr 2011 auf der norwegischen Insel Utoya angefertigt, bei dem 69 Menschen ums Leben kamen. Ihre Skulpturen scheinen ständig im Kampf und bestrebt zu siegen und zu überleben, auch wenn sie nach geschlagener Schlacht die Spuren von Feuer und Verletzung tragen. „Das ist der Preis, den man für Gegenwehr und den Kampf für Freiheit zahlen muss“, sagt die Künstlerin, die in ihrem früheren Beruf als Stewardess selbst die Erfahrung von Terror und Unfreiheit machen musste. Ein palästinensisches Terrorkommando hatte 1977 die „Landshut“ entführt und auf dem Flughafen von Mogadischu zum Landen gezwungen.

    Herzlich willkommen – und gerne weitersagen!

    Frank Engelbrecht

    PS: BAFF – Bands auf festen Füßen

    Das mehrfach ausgezeichnete Projekt Projekt BAFF – Bands auf festen Füßen (https://www.facebook.com/BandsAufFestenFuessen), wurde vor 25 Jahren von Pastorin Beatrix Spreng mit den Jugendlichen ihrer evangelischen Gemeinde Joachimsthal gegründet, um rechtsradikalen Umtrieben in ihrer der Gemeinde entgegenzutreten. BAFF bietet teilweise perspektivlosen Jugendlichen ein attraktives Angebot mit Rockmusik und Tanz. Die Jugendlichen praktizieren ein tolerantes und demokratisches Miteinander und begegnen bei Konzerten und anderen Veranstaltungen Jugendlichen aus anderen Kulturen und bauen Beziehungen auf. So lernen Jugendliche bei BAFF, rechtsextreme Angebote einzuschätzen und sich dagegen einzusetzen. Das Projekt wurde mehrfach ausgezeichnet, erhielt 2012 den Sonderpreis der Bundeskanzlerin im Wettbewerb von startsocial e.V. (www.startsocial.de) und ist heute in seinem 25. Jubiläumsjahr lebendiger denn je (siehe auch: (https://startsocial.de/projekte/2012/baff).

    PPS: Der Schutz unserer Nutzerdaten ist mir sehr wichtig. Selbstverständlich gebe ich deshalb die personenbezogenen Informationen, die ich im Zuge des Verteilers verarbeite, nicht an Dritte weiter. Wer in der Vergangenheit in diesen Verteiler aufgenommen wurde, erhält auch in Zukunft unseren Newsletter. Für den Mailverkehr speichern und nutze ich ausschließlich die von Ihnen übermittelte und bei mir persönlich gespeicherte E-Mail-Adresse. Sollten Sie in Zukunft keine Mail mehr über diesen Verteiler erhalten wollen, können Sie die Einwilligung der Nutzung Ihrer Email-Adresse jederzeit widerrufen und mir eine Mail mit dem Betreff „Bitte keine Katharinen-Nachrichten“ abbestellen. Dann lösche ich Ihre Daten innerhalb eines Monats komplett. Wer jemanden weiß, der oder die noch keine Mitteilungen erhält, sie aber gerne hätte, gebe mir bitte eine Rückmeldung, damit ich Sie bzw. Euch in die Mailingliste aufnehmen kann.

    Pastor Frank Engelbrecht
    Hauptkirche St. Katharinen
    Katharinenkirchhof 1
    20457 Hamburg
    M.: +49-(0)157-71620547
    Mail:engelbrecht@katharinen-hamburg.de
    URL: www.katharinen-hamburg.de

    URL: http://groeninger-hof.de