Basketballfeld

  • Um es vorweg zu schicken: Ich habe kein Problem mit dem Basketballfeld, es war frühzeitig bekannt und es belebt das Viertel. Aber - Ich kann mir vorstellen dass das nicht für jeden hier gilt. Einige Anwohner haben jetzt eine Unterschriftenaktion für die Verlegung des Feldes gestartet:


    Mehr hier:


    http://www.hafencitynews.de/in…task=view&id=218&Itemid=1


    Wie ist eure Meinung dazu ?


    Gruß
    Michael

  • Hier sieht man wie wichtig eine komplette Sportanlage für die HafenCity ist.
    Um allen Sportlern,Vereinen und Bewohnern gerecht zu werden sollte die
    Anlage an einem Ort untergebracht werden wo alle sportliche
    Bedürfnisse , ohne vorhersehbaren Ärger mit Firmen und Bewohnern,
    erfüllt sind.
    Wie man sieht spaltet ein kleines Basketballfeld bereits die Bewohner.
    Dieses sollte für die Planer Anlass genug sein schnell zu handeln.


    M.Jügensen
    2.Vorsitzender
    Störtebeker SV

  • Ich habe durchaus Verständnis für die Anwohner am VdGP.
    Es ist sicherlich nicht gerade schön, auf seinem Balkon sitzend den ganzen Tag das Ballploppen zu hören - wie soll man da seinen Kaffee genießen?
    Ich fände es auch besser, den Platz z.B.in die Nähe des neuen (interessant aussehenden) Abenteuerspielplatzes zu verlegen - dann hätten die "Kleinen" auch etwas zu gucken und würden an Ballsportarten herangeführt.

  • Liebe Nachbarn,
    dass es auf dem Basketballplatz den ganzen Tag lang ploppt, ist eine Gerücht. Der Platz hat einen Spezialbelag, die "Lärmbelästigung" ist minimal. Ich komme dort mindestens sechs mal am Tag zu Fuss vorbei - meist wird der Platz nur in den späten Nachmittagsstunden genutzt, bei schönem Wetter stehen ja auch Tische direkt am Rand - Ausnahmen gibt es aber sicher. Und wenn man denn nichts anderes zu tun hat, als auf jedes neue Geräusch zu warten ... naja. Bestimmt ist es eine gute Idee, dort ein Schild aufzustellen, auf dem bestimmte Spielzeiten bzw Ruhezeiten am Abend vorgeschrieben werden. Aber sonst? Dieses hier ist ein Stadtquartier. Wer jugendliche und andere Basketballspieler an den Rand drängen will, sollte sich vielleicht mal überlegen, ob er nicht besser selbst in seine langweiligen Vororte zurückzieht. Mit der hier noch notwendigen Sporthalle bzw mit einem Sportplatz hat das ganze "Problem" nichts zu tun. Sondern damit, dass man eine gewisse Lebendigkeit in einem solchen Quartier auch zulässt.
    Hilke Rosenboom
    Am Kaiserkai 29

  • Quote

    Original von Petra
    Ich habe durchaus Verständnis für die Anwohner am VdGP.
    Es ist sicherlich nicht gerade schön, auf seinem Balkon sitzend den ganzen Tag das Ballploppen zu hören - wie soll man da seinen Kaffee genießen?
    Ich fände es auch besser, den Platz z.B.in die Nähe des neuen (interessant aussehenden) Abenteuerspielplatzes zu verlegen - dann hätten die "Kleinen" auch etwas zu gucken und würden an Ballsportarten herangeführt.


    Der Spielplatz wird dort nur vorübergehend sein, ist dort keinesfalls als Dauereinrichtung geplant. Auch wenn vorübergehend hier einige Jahre sein kann, so wird er verlegt, wenn der Sandtorpark fertig ist.


    Aber jeder Anwohner eines Platzes hier hat mal mit Lärm zu tun. Ob es nun Basketballspieler sind, oder Skateboarder, die bis spät in die Nacht hinein ihre Sprünge üben. Natürlich ärgert Einen so etwas, aber vielleicht hilft ein Schild am Basketballkorb, das den Spielern in Erinnerung ruft, dass drumherum Leute wohnen und nett und höflich um gewisse Ruhezeiten bittet. Und wenn dann nicht gleich eine Minute nach Ruhezeit ein Anwohner auf dem Balkon steht und nach Ruhe brüllt, sondern vielleicht kurz hinunter geht und die Spielenden fragt, wie lange denn ihr Spiel noch dauert, er würde gerne noch ein wenig den Abend genießen wollen, dann sollte ein Miteinander und kein Gegeneinander zustande kommen können.