ELBE DARF NICHT MEHR FAHREN

  • Wenn ich ein paar der letzten Beiträge lese stellt sich mir immer wieder die gute alte Frage ... was treibt die Menschen denn dazu so was zu schreiben oder zu machen?


    Wer die Beiträge von Herrn Beckmann liest, oder wer sich mit den Leuten der ELBE mal unterhalten hat, der merkt doch wie sehr diesen Leuten an einem guten Miteinander liegt und wie sehr sie bemüht sind die Belastungen so gering wie möglich zu halten.


    In sofern verstehe ich den Beitrag von Herrn Doose nicht so ganz. Wieso werden da plakative Sprüche eingeflochten und latent unterstellt die Dampfschiffbetreiber kümmern sich nicht um Integration? Was hat das mit konstruktiver Kritik zu tun? Zumindest zum Schluss haben Sie mich ja wieder, schlimm wenn solche schön erhaltenen Schiffe verschwinden und in der Tat traurig dass es bald die alten Barkassen nicht mehr gibt.


    Um so ein Schiff zu erhalten braucht man nun aber mal Geld und so ein schönes Schiff bringt auch nix wenn es nicht bewegt wird, dann kann man den Kessel gleich still legen und konservieren.


    Schade finde ich dass nun Makler anfangen in die Geschicke einzugreifen. Ganz Schade finde ich, dass dies mit einer heimlichen Unterschriftenaktion geschieht. Schockierend würde ich es finden wenn es tatsächlich HafenCity – Bewohner gibt, die sich vor diesen Karren spannen lassen.


    Auf die Gefahr mich zu wiederholen, ich versuche angestrengt Menschen zu verstehen die in eine HafenCity ziehen um sich dann über Hafen- oder City - immanente Zustände oder Begebenheiten zu beschweren. Für mich gehört maritimes Flair, urbanes Leben, Bewegung in eine HafenCity.


    Darum schliesse ich mich den letzten beiden Beiträgen an und kämpfe für mehr Dampfschiffe im Sandtorhafen.


    Zum Schluss eine grosse Bitte an alle Makler die nur Kohle machen wollen und sich sonst doch einen Dreck um die Geschicke hier scheren, an alle Menschen die keine Schiffe mögen, an alle Menschen die zwar in der „coolen“ HC ihre Adresse haben wollen aber kein Dampf, Lärm, Bewegung, Touristen, Leben, Spannung mögen, die den Ton von einem Typhon nicht hören wollen, alle Rechtsanwälte die mit einstweiligen Verfügungen ihren Frust und ihre Unzufriedenheit über das Wohl und die Freude von Vielen stellen, alle heimlichen Unterschriftenlistenverfasser und heimlichen Unterschriftenlistenunterschreiber ............................ werdet glücklich und zufrieden wo immer ihr glücklich und zufrieden werden könnt, aber bitte nicht auf Kosten von unserem Glück und unserer Zufriedenheit ......... so gesehen ja, bitte, Spiesser raus aus der HC !!!


    Schönen Tag !
    Marcus

  • (...)


    Auf die Gefahr mich zu wiederholen, ich versuche angestrengt Menschen zu verstehen die in eine HafenCity ziehen um sich dann über Hafen- oder City - immanente Zustände oder Begebenheiten zu beschweren. Für mich gehört maritimes Flair, urbanes Leben, Bewegung in eine HafenCity.


    Darum schliesse ich mich den letzten beiden Beiträgen an und kämpfe für mehr Dampfschiffe im Sandtorhafen.
    (...)


    DANKE!

  • Mir sind da noch zu viele "falls" und"obs" in der Diskussion. Stimmt das Gerücht denn wirklich? Wenn ja: Kann man nicht ein klärendes Gespräch mit dem Initiator der Unterschriftenaktion führen? Merkwürdig ist schon: Erst wird die Hafennähe und -romantik als Gunstfaktor der Hafencity-Wohnlage angepriesen, und wenn es dann ernst wird ... Was wirklich ungut ist: die Anonymität der Aktion. Das "Forum" und das "Netzwerk" verstehen sich explizit als Plattformen, auf denen Meinungsverschiedenheiten offen diskutiert werden können. Sie stehen JEDEM offen.

  • Ich bin ehrenamticher Heizer auf der Elbe


    und möchte mich erst einmal bei allen bedanken,


    die hier unsere Arbeit unterstützen.


    Wie schon von einigen sehr richtig angesprochen wurde,


    geben wir uns die größte Mühe,


    die von einem Dampfschiff ausgehenden Belastungen


    so gering wie möglich zu halten:


    Wir heizen mit Briketts an, damit entfällt die sonst übliche starke Rauchentwicklung, die beim Einsatz von Steinkohle entstehen würde.


    Unsere Schiffsführerin benutzt das Typhon wirklich nur in den Fällen, in denen es erforderlich ist.



    Ich möchte hier auch noch einmal eine Einladung an alle, aber gerade auch an unsere Kritiker aussprechen:


    Kommt an Bord, schaut Euch das Schiff an, wir freuen uns über Euren Besuch!



    Schlußendlich sei mir noch die Bemerkung gestattet,


    das dieses Schiff der Lebestraum meines Freundes Matthias Kruse ist,


    der weit mehr als nur sein Vermögen in den Wiederaufbau und in die Instandhaltung dieses Schiffes gesteckt hat.


    Sollte die Elbe nicht mehr vom Sandtorhafen abfahren können,


    ist keine wirtschaftliche Nutzung des Schiffes mehr möglich,


    das wäre so,


    als würde man ihm den Boden unter den Füssen wegreißen!

  • Man kann davon ausgehen, dass die "Elbe" bleibt, andernfalls müssten die Gegen-Initiatoren mit einem medialen Echo auf breiter Boulevard-Front rechnen, dass äusserst unangenehm sein könnte...

  • Dem kann ich nur meine volle Unterstützung zusichern !


    Hinter jedem Schiff im Traditionshafen, selbstverständlich auch den Segelschiffen und den Motorbooten, stecken Menschen die sich mit viel Liebe und Zeit um diese Schiffe kümmern. Es ist nicht selbstverständlich dass wir diesen schönen Ort mitten in der HC haben, und diesen Menschen gebührt unser Respekt und Dank !


    Der Beitrag vom freiwilligen Heizer der ELBE zeigt doch eindrücklich, wie viel Herzblut und persönliches Engagement in diesen Schiffen steckt,die den Traditionshafen doch erst ausmachen.


    Das Team der ELBE hat jedem die offene Hand entgegen gestreckt, und ist für einen offenen und lösungsorientierten Dialog jederzeit zu haben. Die Leute stellen sich hier im Forum und sind äusserst zugänglich wenn sie auf der ELBE sind.


    Alleine schon darum gebietet der Anstand, dass man der ELBE und den Menschen die dahinter stehen einen faire Chance gibt. Aus dem selben Grund disqualifiziert sich für mich jeder, der die offene Hand nicht annimmt und es vorzieht hinten rum zu agieren.


    Für mich gehört die ELBE in den Traditionshafen und aus meiner Sicht lohnt es sich, dafür zu kämpfen !


    Gruss
    Marcus

  • :?: :( Ich verstehe die Diskusion um den " Elbe " nicht. :?: :?:


    Bevor wir in die Hafencity gezogen sind, haben wir uns um das neue Umfeld informiert. Uns war klar, dass wir nicht mehr im Grünen wohnen wurde, sondern in der Stadt. Diese hat seine Besonderheiten. Grün ist nicht überall, es riecht Anders, es ist ein anderer Tagesablauf (es werden nicht ab Dunkelheit die Kantsteine hoch geklappt),das Leben geht weiter, eine Stadt ist immer in Bewegung. Wir wollten das auch und sind begeistert über das Leben in der Stadt ! :)


    Also Leute, überlegt Euch, ob ihr weiter hier leben wollt mit Allen Stadtgeräuschen und Stadtgerüchen oder ob ihr Eure Ruhe haben möchtet.


    Wir sind für noch mehr Leben und Abwechselung ! ! :thumbup:

  • Hallo,liebe Forumuser, hallo,liebe Anwohnder des Sandtorhafens, hallo, Freunde der ELBE!


    Im Namen der Crew unserer "alten Lady" möchte ich mich ausdrücklich für die hier erfahrene Unterstützung und den Rückhalt bedanken!!!


    Es erfüllt uns mit Freude, aber auch mit Stolz, das sich viele so für die ELBE, dieses maritime Kleinod in Hamburg, einsetzen.


    Gleichwohl sehen wir mit Sorge die zunehmende Polarisierung und deshalb möchte ich, auch wenn vor kurzem ein Gespräch stattgefunden hat, unsere weitere Gesprächbereitschaft und unseren Willen zur Kooperation nochmals zum Ausdruck bringen. Es müßte sich doch ein Modus Operandi zustande bringen lassen, der allen Parteien gerecht wird - ich bin davon fest überzeugt.


    Wer sich einmal den Fortgang der Arbeiten auf der ELBE ansehen mag, der findet uns am Schuppen 50 - einen geöffneten Kessel und eine geöffnete Dampfmaschine sieht man ja auch nicht alle Tage!


    Einstweilen sonnige Grüße!


    Martin Beckmann


    2. Vors. Förderverein D. ELBE

  • :thumbsup: Die Diskussion über die Elbe dauert schon lange an und alles ist bereits mehrfach gesagt. Die Elbe gehört natürlich in den Traditionshafen. Es wäre schön, wenn die Kritiker das Angebot des Gespräches an Bord der Elbe entlich wahrnehmen würden. Dies wäre allemal besser als im Untergrund Unterschriftsaktionen zu organisieren, ich gehe davon aus, daß die Informationen hierzu im Forum zutreffend sind. Weiß jemand inzwischen, wer hinter dieser Unterschriftsaktion steht?