Posts by HafenHaase

    Endlich Vitamine in der HafenCity - und auch noch Bio!


    Ich habe heute morgen eine Melone gekauft. Sie war extrem lecker. Schön süß und so richtig melonig.


    Der Obst- und Gemüsestand ist eine tolle Idee. Kann ich nur weiterempfehlen.


    HafenHaase

    Hallo,


    Ich habe letzte Woche eine geniale Fischräucherei kennengelernt: Räucherei Burmeister.
    Dort gibt es eine riesige Auswahl an frisch geräuchertem Fisch, diverse Sorten Feinkostsalate mit Fisch und Krabben, Krebsfleisch, etc. - alles hausgemacht.
    Ich habe am Freitag für unseren Besuch aus München eine ganz nette "Vesperplatte" zusammengestellt. Die Räucherei Burmeister liegt mitten im Gewerbegebiet, von der HafenCity über Rothenburgsort mit PKW in knapp 10 Minuten erreichbar.
    Hier die Adresse:


    Gutsmuthsweg 11
    20539 Hamburg
    Telefon: (040) 7 89 02 17


    Am besten mit Navi fahren oder vorher in den Stadtplan gucken, es ist wirklich etwas schwer zu finden.
    Öffnungszeiten sind übrigens nur Do-Sa von morgens (ich weiß nicht, ab wann...) bis 18:00 Uhr.


    Es war ziemlich lecker und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist prima. Ich habe allerdings 1,5 Jahre gebraucht, um davon zu erfahren. Wer also gern Räucherfisch ist: Guten Appetit!


    HafenHaase

    Hallo,


    auf der Suche nach einem vegetarischen Fleischersatz, habe ich Soja-Granulat gekauft (bei Budni). In Gemüsebrühe aufkochen, einweichen, würzen, rohes Ei dran, fertig ist die Masse als Ersatz für Gehacktes.
    Wir haben dann Bolognese daraus gemacht. Mit der Bindung hat es allerdings nicht so hingehauen... das Ergebnis war ok. Kann man essen - muss man aber nicht.


    Kennt jemand ein gut funktionierendes Rezept mit diesem Granulat oder einen leckeren Fleischersatz?


    Bei der beginnenden Grillsaison ist das vielleicht die falsche Frage, freue mich trotzdem auf Antworten :)


    Gruss
    HafenHaase

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es eine sinnvolle Lösung für dieses Problem geben muss. Wir fliegen zum Mond und spalten Atomkerne, aber das Verkehrschaos bringt uns an unsere Grenzen? Das kann ja nicht sein! Die Verantwortlichen (wer auch immer das ist) können sich nicht taub stellen. Die Problematik des Kaiserkais wird sich auch auf die neuen Quartiere ausweiten, wenn dort die ersten Geschäfte und Gastronomiebetriebe eröffnen.
    Leider weiß ich im Moment auch nicht, wie wir zu einer konstruktiven Lösung kommen. Und das dauernde Abschleppen ist es doch nun auch nicht.
    Wann wird denn die Straße an die Stadt übergeben?


    Hafenhase

    Auch von der Elbphi kommend gibt es das besagte runde Schlid mit rotem Rand. Darunter der Hinweis: Anlieger frei. Selbst der Busunternehmer hat von sich aus gesagt, ein Anliegen kann der Fahrer ja wohl nicht haben.


    Allerdings ist die Beschilderung auf dem ganzen Kaiserkai doch total unübersichtlich. Die Schilder verdecken sich teilweise selbst. Das Durchfahrt-Verboten-Schild an der Baustelle Elbphi wird halb vom Halteverbotschild abgedeckt. Außerdem hängt es ca. 1,20 m hoch und damit genau in der Höhe von parkenden Autos...


    Halte- und Parkverbotschilder im Kaiserkai sind ja eigentlich nicht notwendig, da ja bereits am Anfang der Straße ein entsprechendes Schild hängt. Man könnte doch an beiden Enden des Kaiserkais übersichtliche Tafeln mit den notwendigen Schildern und Informationen aufstellen.


    Wir sind hier total überbeschildert! Wer räumt den da mal auf und sorgt für EINDEUTIGE, auf ein SINNVOLLES Maß reduzierte Straßenschilder? Hat hier irgendjemand die Verkehrssicherungspflicht? Hört mich jemand da draußen....?



    HafenHaase (ratlos...)

    In letzter Zeit sieht man immer mehr Reisebusse durch den Kaiserkai fahren. Ich konnte es auch kaum glauben, aber die fahren wirklich mit ihren riesigen Bussen durch die enge, zugeparkte Straße. Im Schritttempo geht es an den Häuserfronten vorbei. Treffen sie auf Gegenverkehr, kommt alles zum erliegen. Der Bus sitzt dann wie ein Korken auf dem Flaschenhals - nichts geht mehr.


    Gestern war es Auto-Rapp mit einem wirklich schönen Bus von gigantischen Ausmaßen. Bei denen habe ich dann heute mal angerufen und nach der Ausbildung der Busfahrer gefragt. (Frage: was sagt uns das runde Schild mit dem roten Rand?) Man hat mir zugesichert, dass sowas zukünftig nicht mehr vorkommt. Ich bin ja sehr gespannt. Es gibt ja diverse Busunternehmen.


    Auf einer der Anwohnerveranstaltungen im Kesselhaus sagte man uns doch, dass auch nach Fertigstellung des Kaiserkais KEINE Reisebusse durchfahren werden. Wie soll das denn realisiert werden, wenn sich schon jetzt keiner mehr dran hält?


    Komme mir zunehmend wie im Wilden Westen vor - jeder macht , was ihm gefällt...


    HafenHaase

    Hallo Dirk,


    zumindestens kann man hier nicht mehr schlafen. Morgens um 7:00 geht es los, selbstverständlich auch am Samstag. Trotz Lärmschutzfenster und Oropax werden wir davon wach. Wir haben die Lautstärke mit einem einfachen Gerät gemessen und hatten bei uns auf der Terasse knapp 90 dB! Da geht auch der schwerhörige Kater nicht mehr raus...


    Es ist klar, dass die Maßnahmen notwendig sind. Allerdings dürfte das schon seit einigen Jahren klar sein. Warum man also gewartet hat, bis der Kaiserkai voll bezogen ist, das muss mir mal jemand erklären. Wenn das Ziel war, eine maximal mögliche Anzahl von Personen mit der Maßnahme zu treffen, dann würde ich sagen: Ziel voll erreicht!


    Selbstverständlich kann man diese Arbeiten auch nicht im Herbst bei Hamburger Schietwetter machen. Da muss man schon die Terassensaison abwarten. Nun will man also beschleunigen? Toll, dann kann man ja auch noch die Sonntage einbeziehen. Wie wäre es denn mit Nachtarbeit?


    Ich hätte da grundsätzlich einen guten Tipp für die Sicherstellung des rechtzeitigen Abschlusses der Arbeiten: Früher anfangen. In diesem Fall vielleicht einige Jahre früher....Es sei denn der Strandkai wurde ganz plötzlich und unerwartet zum Sanierungsfall???



    Hafenhaase

    Besonders lustig wird es, wenn im Sommer die Klappbrücke wieder häufiger oben ist. Dann können wir den Kaiserkai in diese Richtung nämlich nicht verlassen und sind auf die Ausfahrt Richtung Großer Grasbrook angewiesen.


    Ich habe beim Kommisariat 14 nachgefragt: Sie sind zuständig für diese Kreuzung. Halten und Parken ist dort - wie auf jeder Kreuzung- natürlich verboten. Wir können uns jederzeit an die Wache 14 (+49 (040) 428651410) wenden oder auch unter 110 anrufen. Ich komme mir da zwar wie ein Blockwart vor, aber wahrscheinlich wird es nicht ohne dauerndes Abschleppen gehen, damit sich die Situation nicht etabliert.


    Vermutlich liegt es wirklich am Pflasterstein. Der erste Autofahrer ist einfach dreist und alle anderen folgen gedankenlos. Wenn dort erstmal zwei, drei Autos stehen, sieht es ja wie ein Parkstreifen aus. Und Mitdenken ist nicht Jedermanns sache...Der Pflasterstein wird leider auch erhalten bleiben, wenn die letzte Asphaltdecke aufgebracht wird.
    in paar Schilder wären schön und sicher hilfreich. Wahrscheinlich müssen wir Anwohner die selbst malen. Wäre ja netter Event bei schönem Wetter ;-)


    Gruss
    HafenHaase

    das befürchte ich auch, da die meisten ja nur einmal gucken kommen = kein Lerneffekt und Abschreckung auch nicht, da sie sich gegnseitig nicht kennen. Das funktioniert nur bei den Anwohnern - die NICHT das Problem sind.


    Ja, Sie sollen gucken - Verständnis - aber deswegen ist die HafenCity ja kein rechtsfreier Raum. Und ehrlich gesagt ist es mir völlig egal aus welchen Beweggrund (Notfälle natürlich ausgenommen) mir jemand den Weg blockiert. Sorry, da bin ich auch Egoist. Man muss wiklich nicht für alles Verständnis haben - Und genauso dreist wie es im Kaiserkai zugeht geht es eben auch auf besagten "Parkplatz" zu.
    Hand aufs Herz: Würde die Nummer in einem anderen Stadtteil stattfinden - ich vermute Herrscharen von Abschlepwagen und Politessen ständen zur Verfügung. So kenne ich es zumindest aus Winterhude und Umgebung - Und da ist es teilweise auch sehr eng. Von der Innenstadt mal ganz zu schweigen.


    Nein, kein Verständnis für so viel Dreistheit!
    Oder kommen jetzt wieder das Argument: Das ist im urbanen Lebensraum eben so...?!


    (-: Tanja

    Heute morgen beim Brötchenholen:


    Die Betonmauer neben unserer Treppe zur Promenade ist total versaut: Schmierereien und Parolen wurden mit der Spraydose dort plaziert. Leider kein Einzelfall - über den ganzen Kai verteilt ist da wohl jemand nachts aktiv gewesen. Besonders häßlich sind die meterhohen Buchstaben an der leerstehenden Mietung neben dem Wandrahm.


    Grafittis können ja gut aussehen. Hier wurde leider nur gekritzelt. Die Täter hinterlassen dann doch promt noch iher "Unterschrift".


    Hoffentlich haben alle betreffenden Flächen einen Grafitti-Schutz, sonst wird die Beseitigung schwierig. Wahrscheinlich wird es ja nicht das letzte Mal sein, dass jemand seine Meinung zum System hier bei uns im Stadtteil in riesiegem Gekritzel zum Ausdruck bringen möchte.


    Ich war noch nicht auf der Straße. Hoffe nur, die Gebäude dort wurden verschont...


    Gruss
    Hafenhaase (diesmal persönlich ;-)

    STIMMT!


    In der Woche ein Chaos von Kleintransportern und PKWs, am Wochenende werden die LKWs durch PKWs ersetzt. Alles Leute mit "Anliegen" ... denn am Strassenanfang steht ja eigentlich das "Verbotsschild" ... nur es interessiert keinen.


    Im Moment ist das in der Woche natürlich ein Drama, weil die Jungs die Hütten fertig bekommen müssen ... und wo sollen die hin? Nachvollziehbar, aber wo sind den die netten Herren, die mal vor langer Zeit wenigsten ein bisschen auf den Verkehrsfluss geachtet haben. Ich sehe die (wenn überhaupt) schlendernd mit Kaffee in der Hand, aber nichts machen.


    Ich oute mic hier gerne, dass ich bereits auch damals vor der Einbahnstrassenregelung x mal verkehrt da durch gefahren bin - schlicht aus Verzweifelung mangels durchkommen.


    Kurz um:
    In der Woche: Unterstützung bei der Verkehrsregelung (AKTIV!), bis die Laster weg sind. Geht wohl nicht anders.


    Am Wochende Strasse vorne soweit absperren, dass nur ein Auto durchkommt mit Hinweis auf Anwohnerstrasse. Ansonsten wird das garantiert auf lange Sicht eine TouriparkundSchau-Strasse. Am besten ein Kleinjob schaffen zur Kontrolle.


    Zusätzlich der Wunsch an die arogante Hochbahn: Die Umfahrt um das schöne Loch (und die buddeln noch eins(!)) ist mittlerweile fast nur noch mit einem Geländewagen zu befahren. Ist es den zu viel verlangt mal ein wenig ordentlichen Asphalt oder Beton glatt aufzubringen, so dass ein solch langes Provisorium nicht zum Off-road Parcour wird? Das abgegebene Versprechen die Strasse mind. 1x die Woche zu reinigen erwähne ich mal gar nicht mehr...


    Irgend was sollte BITTE hier mal passieren liebe HOCHBAHN und HafenCity-Manager.


    Danke!
    Michael

    Hallo,


    Weihnachten rückt immer näher...und noch keinen Baum besortg. Bei den hohen Räumen in unserem Stadteil kann man ja dann ein richtiges Prachtexemplar aufstellen.


    Wo gibt es denn hier in der Nähe Weihnachtsbäume? Die Entfernung müßte entweder fußläufig erreichbar sein (schlepp..) oder man kann anliefern lassen. (wäre mir am liebsten).


    Hat jemand einen Tipp?


    Gruss
    HafenHaase

    Die Markthalle sieht tatsächlich noch etwas trostlos aus, aber vielleicht ändert sich das nach Fertigstellung noch. Zumindest ist der Inder lecker und das Bauernbrot vom Bäcker auch.


    Außerdem haben wir jetzt am Kaiserkai drei Maklerbüros auf 100 Metern. Da fallen mir auch lebendigere Nutzungen für die Flächen ein...


    An Brot und Eigenheimen wird es uns also nicht mangeln. Und wer braucht denn eine Reinigung, Apotheke, Gemüseladen, Weinlokal, Buchhandlung, Spielzeuggeschäft, Lebensmittemarkt...?
    Ist ja zum Glück nicht weit bis in die Stadt, ich hoffe noch auf das Überseequartier.

    Hallo Leidensgenossen,


    ich muss leider morgens die Hafencity mit dem Auto verlassen. Gestern sah das dann so aus:


    -7:31 Uhr Ausfahrt aus der Tiefgarage in den Kaiserkai Richtung Klappbrücke
    -eine Komplettrundfahrt durch die Hafencity wegen Verkehrsumleitung (leider ohne Anpassung der Ampelschaltungen, sehr schlau...)
    -7:56 Uhr Überfaht der Baakenbrücke
    -im Stau stehen in der Shanghaiallee
    -8:12 Uhr Ausfahrt aus der Hafencity über die Oberbaumbrücke


    Das ist ja sowas von überflüssig.


    Heute ging es etwas besser, dafür war der Kaiserkai so stark befahren wie noch nie. (Natürlich alles Anlieger, klar doch....)


    Morgen muss ich da nochmal durch, dann ist meine Arbeitswoche zum Glück zu ende.


    Gruß
    HafenHaase

    Guten Morgen vom Kaiserkai,


    am Kaiserkai gibt es teilweise Häuser, die als Zinshaus komplett einem Eigentümer gehören und nur Mietwohnungen enthalten. Aber auch in den Häusern mit Eigentumswohnungen werden nicht alle Wohnungen von den einzelnen Eigentümern selbst genutzt, sondern sind teilweise vermietet. Dazu kommen die von Peterle beschiebenen Genossenschaften. Es gibt also einige Möglichkeiten hier zur Miete zu Wohnen.
    On Miete oder Eigentum: Man muss schnell sein. Auf unserem Grundstück waren alle Wohnungen (Miete und Eigentum) bereits in der Rohbauphase vergeben. Wir waren die letzten, die unterschrieben haben und das war ein Dreivierteljahr vor Einzug....


    Du könntest noch Glück haben auf dem Baufeld 23 (s. link).


    http://www.hafencity.com/index…ail&show=projekte&item=34


    Die Preise sind dort nach Geschossen gestaffelt. Ein Freund hat dort eine Wohnung besichtigt, die soll bei 13,50€/m² kalt liegen. Ist für die Lage ein guter Preis. Ob das erschwinglich ist, ist natürlich relativ...


    Manchmal wird auch ganz plötzlich was frei. Auf unserem Grundstück sind letzlich während der Einzugsphase noch ein paar Leute abgesprungen.


    Viel Glück!