Posts by Sigrid

    Quote

    Original von Mirco


    Heute hatte die Hamburger Innenstadt die sportlich und hanseatisch wertfreien Veranstaltungen Schlagermove und Hamburgman. Nicht nur, dass es dadurch kaum möglich war, den Stadtteil Hafencity mit dem eigenen Auto tagsüber zu verlassen, nein, selbst fast 12 Stunden nach Ende beider Veranstaltungen, war es uns nicht möglich, mit einem Taxi unseren Stadtteil wieder zu befahren. Unser tapferer Taxifahrer versuchte den Zugang Holzbrücke...gesperrt (um 5:30 Uhr), den Zugang St. Katharinen.... gesperrt (5:35 Uhr) und den Zugang Brooktorkai... gesperrt (5:37 Uhr) zu durchfahren, um uns zu unserer Heimat am Kaiserkai zu bringen. Theoretisch hätten wir jetzt also - von St.Pauli kommend - den Weg über die Elbbrücken wählen müssen, was uns 10-15 EUR mehr Taxizeche gekostet hätte.... wir gingen ab HbF zu Fuß.


    .



    Die Veranstaltung HamburgCityman war noch nicht beendet, sondern wurde am Sonntag ab 07.30 Uhr fortgesetzt. Um ca. 1.00 Uhr morgens war es gestern aufjedenfall kein Problem mit dem Taxi in die Hafencity nach Hause zu fahren.


    Die Straßen sollten trotzdem aber erst um 07.00 Uhr wieder gesperrt sein!
    Ich denke , dass die Veranstalter gerne Geld einsparen und deshalb zuwenig Teams unterwegs sind, die für die Straßensperrungen verantwortlich sind. Wenn ich lese, dass für den Jedermannkurs alle Straßen ab 07.00 Uhr gesperrt sind und um 5.30 Uhr bereits die ersten Straßen schon gesperrt sind, dann war da wohl nur ein einziger Trupp unterwegs, der für alle Sperrungen bis 07.00 Uhr zu sorgen hatte! Das darf einfach nicht sein.


    Ich glaube aber, dass Du Mirco mit der Hafencity GmbH den falschen Ansprechpartner gewählt hast. Nur weil Eure Straße und ein Großteil der Hafencity noch sozusagen im "Privateigentum" der HafencityGmbH ist, haben sie meines Wissens nach nichts mit diesen Veranstaltungen zu tun. Die Genehmigung der Veranstaltung und die Sperrungen dürften alleine im Bereich Bezirksamt Mitte angelegt sein, da es "nur" um die Sperrung der Zufahrten zum Streckenverlauf "Hafenrandstraße" ging. Da ist die HafencityGmbH genauso "nur" Anlieger als Eigentümer wie wir.


    Grundsätzlich muss es aber in Zukunft eine bessere Koordination geben. Denn es kann eigentlich nicht sein, dass wir als ganzer Stadteil immer über so lange Zeit tagsüber von dem Rest der Stadt abgeschnitten sind. Das ist mir in noch keinem anderen Stadtteil passiert und liegt bei uns wohl definitiv an der "Insel"-Lage und daran, dass alle Events immer in der Innenstadt anfangen bzw. enden.


    Insgesamt plädiere ich aber auch eher für mehr "Entspanntheit und Gelassenheit" bei solchen Events. Und: Der Ton macht die Musik. @MOPO und anderen Medien: Mit dem offenen Brief des Forum-Neuzuganges kann ich mich wegen des Tonfalls nicht identifizieren.



    Gruß
    Sigrid

    Ich hab mich auch schon gewundert. Weiß leider auch nichts näheres.
    Bei näherer Betrachtung der Brücke scheint sie aber nicht passgenau eingefügt worden zu sein. Sieht derzeit eher wie eine Stolperfalle aus.

    Lt. Herrn Dr. Menzl und der zuständigen Mitarbeiterin wird der Sandtorpolder nicht benutzt werden. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht der Lauf dieses mal gar nicht durch den westlichen Sandtorkai.


    Auf diesem Bild Streckenverlaufplan sieht das aber noch ganz anders aus.


    Hm ?(


    Marcus, lt. Herrn Menzl hattet ihr hierzu auch schon kommuniziert. Hast Du etwas schriftliches?

    Schöne Überraschung am Samstag


    Samstag konnte ich live miterleben, wie endlich das letzte Teilstück unseres Fluchtweges zwischen dem HTC und Haus 68 vollendet wurde.


    Jetzt können wir von unserer Haustür bis über den Zollkanal bei den Barkassen spazieren ohne die Straße benutzen zu müssen :D

    Ich hab mich in letzter Zeit auch etwas rar gemacht. Das war jedoch eher krankheitsbedingt. Und das letzte Mal hat mich ehrlichgesagt die Ankündigung von RTL dazu bewegt, zu Hause zu bleiben. Darauf steh ich persönlich nicht so ganz.


    Neue Location, neuer Name: Supi. In jedem Fall einverstanden.


    Das Kaisers hatte seine Chance und hat sie leider nicht genutzt.

    Vielen Dank an Marcus für die Kontaktaufnahme mit Herrn Steffen.


    Mein Vorschlag ist jedoch mit Herrn Steffen ein Treffen zu organisieren, an dem mehrere von uns teilnehmen können. Ich kenne ihn bisher auch noch nicht und für ihn ist es sicherlich auch gut, wenn er mehrere Ansprechpartner für den Polder kennenlernt.

    Ich bin zwar derzeit mangels Fahrrad keine Radfahrerin, doch mir fällt insbesondere Am Sandtorkai auf, dass der dortige Radweg extrem häufig von Anwohnern, Taxis, Besuchern etc. als zweiter Parkstreifen genutzt wird.


    Als Radfahrer würde mich das ständige Slalomfahren ziemlich nerven.


    Mich würde interessieren, ob das von den Radfahrern hier genauso gesehen wird.


    Besteht hier aus Eurer Sicht Handlungsbedarf für eine Umgestaltung, eventuell durch mittig, zwischen Fußweg und Radweg, eingelassene Pfähle, im Design der übrigen maritim angehauchten Absperrungen?


    Oder alles ganz easy?