Posts by ko-ka

    Für mich das beste Fischrestaurant in Hamburg ist die Fischküche, Kajen 12. Ein Restaurant für besondere Gelegenheiten , nicht gerade das preisgünstigste aber sein Geld wert. Die haben auch als einzige den excellenten Wein vom Gut Aufrecht in Hagnau am Bodensee. Testen Sie mal den Grauburgunder oder auch den Müller Thurgau. Alles sehr lecker.Meine Devise, lieber einmal Klasse speisen als zweimal mittelmäßig. Um Missverständnissen vorzubeugen, weder Weinspeicher noch Thai Tan gehören in die Kategorie "mittelmäßig", beide sind zu empfehlen. :P :P

    :)
    Ich kann dies nur bestätigen, sowohl das einfachere Mittagsmenue sowie das Essen a la Karte ist topfrisch und von guter Qualität. Das Preis-Leistungverhältniss stimmt ebenfalls. Auch die Bedienung immer kompetent und freundlich. Ein Besuch lohnt sich.

    "Was tun"?
    Denkbar ist u.a.:
    - viele positive Stellungnahmen hier im Forum,
    - Leserbriefe an Hafencity Zeitung
    - Einschaltung des "Netzwerkes" mit seinen Verbindungen
    - Schreiben an den Bezirksamtsleiter (soll kein Freund der Cremon Brücke sein, zumindest was ich hörte),
    - Schreiben an die Handelskammer, auch diese anscheinend kein Fan der Brücke


    Es wird uns noch mehr einfallen.

    Es gibt eine Tendenz von verschiedenen Seiten, die Cremon Brücke ( Verbindung der Deichstr. mit dem Hopfenmarkt) abzureißen. Siehe hierzu auch den ausführlichen Bericht in Nr.01 Hafencity Leben. Die angeführten Gründe sind u.a.:
    - nicht zeitgemäß
    - versperrt die Sichtachse (welche eigentlich)
    - nicht Behinderten gerecht (trifft zu, wird durch Abriß aber nicht besser)
    - behindert Ausbau des Hopfenmarktes
    - wird nicht angenommen usw.
    Ich kann dies alles nicht nachvollziehen. Wenn ich in die Innenstadt gehe benutze ich immer die Brücke und muß feststellen, daß sie stark frequentiert wird. Die Alternative , die Überquerung der Ost West Str. über den Fußgängerstreifen, ist keine sinnvolle Lösung. Wir, die Bewohner der HC, sollten unbedingt für den Erhalt der Cremon Brücke kämpfen, wobei es natürlich der Brücke gut anstände mal richtig schön restauriert zu werden. Eine Augenweide ist sie heute nicht. Also laßt uns dafür kämpfen.

    Endlich mal ein fairer Artikel, der sowohl die pro und contra Argumente zu Wort kommen läßt. Ich gehöre zu den absoluten Befürwortern, Hamburg braucht dieses Projekt und in 10 Jahren redet keiner mehr über die hohen Mehrkosten. Die Aktivitäten zum Spendenaufruf könnten m.E. erheblich verstärkt werden, dieses Potential ist noch lange nicht ausgeschöpft. Den Initiatoren empfehle ich eine Reise nach Philadelphia/USA dort ist eine ähnlich große Konzerthalle primär mit Spenden hochgezogen worden und wird inzwischen erfolgreich betrieben. Hier können wir wirklich lernen, wie ein auf Spenden angewiesenes Projekt gebaut und noch viel schwieriger danach erfolgreich betrieben wird. :)

    :?:
    Wir suchen für ein Haus in der HC mit rd. 26 Wohnungseinheiten eine Firma für die Hausmeisterdienste. Wer kann uns da, am besten aus eigener Erfahrung, einen guten Hinweis geben?
    Allen Bewohnern in der HC ein gutes Neues Jahr.

    Einige Infos aus der gestrigen Veranstaltung der Hafencity GmbH:
    - Der Kaiserkai wird im Dezember noch umgewidmet und geht damit in die öffentliche Hand über, dann ist die Polizei wie überall zuständig,
    - im Februar 2010 kommen Parkuhren für die Haltebuchten, Dauerparken ist dann out,
    - im Unilever Haus kann von 18- 22.30 geparkt werden, es wird versucht dies auf 23.00 Uhr auszudehnen, dasselbe gilt für das Wochenende ( ca.180 Parkplätze)
    - nach Fertigstellung des Notausstieges 2011 kommen 2 Bushaltestellen beim Schanzenbäcker und Tai Tan,
    - im Überseequartier wird der größte unterirdische Parkplatz erstellt, ca. 3500 Plätze, davon rd. 2000 für die Öffentlichkeit, ab 2011 verfügbar
    - es wurde indirekt darauf hingewiesen, daß der Besitzer von Carls sehr wohl Parkplätze hat, diese aber z.Zt. nicht den Gästen angeboten werden, hier sollten von den Anwohnern und dem Netzwerk das Gespräch mit den Verantwortlichen gesucht werden
    - die Klappbrücke wird in 2010 erneuert und angehoben, in dieser Zeit rd.3-4 Monaten können die große Schiffe nicht passieren ( wozu die Klappbrücke auf Hochwasser sicheres Niveau angehoben wird, wenn es auf der anderen Seite am Sandtokai auf niedrigem, gefährdeten Niveau verbleibt ist mir nicht klar)


    Es gab noch zahlreiche andere Informationen auch zum neugegründeten Netzwerk zum Letzteren kann Frau Wegener (tel.6313149) Auskunft geben, es ist sinnvoll hier Mitglied zu werden. Das wars zunächst.

    :thumbsup:
    Die Bürgerstadtt AG ( Tochter der Patriotischen Gessellschaft) plant ein neues Haus in der HC, das als Musikerhaus konzipiert wird. In jeder Whg. wird es ein schallentkoppelter Raum geben in dem kann dann ohne Probleme musiziert werden. Das Modell wird ähnlich konzipiert wie das der Bauuherrengemeinschft vom Kaiserkai 56, da habe ich mitgemacht. Die voraussichtlichen Wohnungspreise werden zwischen 33oo.- und 42oo.-€/qm liegen, also ein sehr vernünftiger Preis. Interessenten sollten sich schnellstens an die Patriotische Gesellchaft Herrn Schwark wenden. Über die positiven Erfahrungen unseres Projektes (Kaiserkai 56) kann ich Auskunft geben.

    Am 10.12. ab 18.30 findet im Kesselhaus ein Info Abend zu allen offenen Themen und Fragen der HC-Bewohner statt. Wir sollten die Gelegenheit nutzen das leidige Parkthema und die Frage der Zuständigkeit für unsere Straße Am Kaiserkai zu klären. Gesprächspartner werden die Herren Bruns-Berentelg und Dr.Menzl sein. Bitte um rege Teilnahme.

    :( In einem reglementierten Staat wie Deutschland gibt es (leider) keine rechtsfreien Räume auch nicht am Kaiserkai. Ich erinnere mich schwach, daß nach der Asphaltierung der Straße diese offiziell an die Behörden der Stadt übergeben wurde. Ich vermute, daß sich dies in unserem gewaltigen Behördenapparat noch nicht überall herumgesprochen hat. Dieser Punkt sollte von der Hafencity GmbH geklärt werden. Auf jeden Fall kann die wilde Parkerei nicht weiter akzeptiert werden.
    Schönes Wochenende

    Als direkt Betroffener, der neueste Kran ist direkt ca. 4 m vor unserem Fenster in der 5. Etage, war ich natürlich auch nicht sehr begeistert, aber ich muß folgende Punkte durchaus als sinnvoll akzeptieren:
    1. Die Kräne dienen als Anschauungsprojekte für die ursprüngliche Nutzung des Dalmann- und Kaiserkai. Hierwurde im 19. und 20.JH die Schiffsentladung eben genau mit diesen Kränen vorgenommen. Es macht also schon Sinn daran zu erinnern. Der Museumshafen allein bringt dies nicht.
    2. Die Aufstellung selbst erfolgte mit einer Symetrie und möglichst geringer Beeinträchtigung der Wohnhäuser. Aber ganz ohne Beenträchtigung konnte das Konzept nicht realisiert werden.
    3. Die Kranaufstellung war uns als Baugemeinschaft bereits beim Kauf des Grundstückes bekannt, insofern konnte jeder der damit nicht einverstanden vom Kauf absehen.
    Also laß uns damit leben.

    :thumbsup: :thumbsup: h starh starker Stadt
    zweifelsohne muessen sich die Bewohner der Hafencity organisieren, um im großen Orchester des Bezirksamt Mitte Gehör zu finden. Wir müssen jedoch aufpassen, daß sich die Aktivitäten nicht verzetteln. Gegenwärtig ist eine aktive Gruppe unter Frau Susanne Wegener dabei den Verein Netzwerk Hafencity zu gründen. Die Gründung hat stattgefunden .Am 30.11.09. 19.00 im Kesselhaus ist ein meeting mit Vorstandswahl geplant. Alle Interessierten sollten sich das anhören. Für Einzelheiten kann Frau Wegener Auskunft geben.

    :thumbsup: Die Diskussion über die Elbe dauert schon lange an und alles ist bereits mehrfach gesagt. Die Elbe gehört natürlich in den Traditionshafen. Es wäre schön, wenn die Kritiker das Angebot des Gespräches an Bord der Elbe entlich wahrnehmen würden. Dies wäre allemal besser als im Untergrund Unterschriftsaktionen zu organisieren, ich gehe davon aus, daß die Informationen hierzu im Forum zutreffend sind. Weiß jemand inzwischen, wer hinter dieser Unterschriftsaktion steht?

    :thumbdown: Die Mietpreisentwicklung in der Hafencity geht steil nach oben und damit in die falsche Richtung. Das ursprüngliche Konzept der HC war eine gesunde Durchmischung aller sozialer Strukturen, bei diesen hohen Mietpreisen von über 18.-€/qm wird es dazu nicht kommen. Ich findes dies schade. Vielleicht könnte bei der Grundstücksvergabe stärker auf diesen Punkt geachtet werden?

    :thumbdown: Das Thema ist mit seinem Problem sicherlich übertrieben, natürlich sind die Spinnen für sehr Ordnungsliebende ein Problem auf der anderen Seite gehören sie zum ökologischen Gleichgewicht. Eine Mückenplage wäre schlimmer, gegen Ende des Jahres löst sich das "Problem" ohnedies. Jetzt kommen schon die ersten Problemlöser auf den Markt. Info von den Putzprofis, sie bieten eine Dauerlösung gegen Spinnen an, ich befürchte, daß hier die Chemiekeule eingesetzt wird. Hat jemand mit der Firma Erfahrung?

    :) Na das ist doch erfreulich jetzt sollten sich alle die unter dem Qualm zu leiden haben mit Herrn Beckmann in Verbindung setzen. Ich finde die Gesprächsbereitschaft großartig. Die Gelegenheit sollte genutzt werden.
    ko-ka

    ?( Lt. HafenCity Leben wird der endgültige Straßenbelag Am Kaiserkai am Wochenende vom 22.-23.8. aufgebracht. Prima. Kann mir jemand sagen wie das beim U 4 Notausstieg gehandhabt werden soll, m.W. kommt noch kein Deckel auf die Baustelle und somit könnte die Straße noch nicht durchgezogen werden. Würde mich freuen, wenn ich mich irre.
    Grüße
    ko-ka

    die Alpenwiese soll ja keine Copy einer Alm sein, sondern eine Wiese mit sehr resistenten Pflanzen, wie wir auf zahlreichen Dachgärten sehen können. Dies wäre sicherlich ein Blickfang für die gesamte und ansonsten sehr technisch wirkende HC. Bei gutem Willen müßte sowohl der Anleger für die Fähre und die Wiese möglich sein. Das Wort Alpenwiese sollte gestrichen werden, da es bei eingefleischten Nordlichtern zu Irritationen kam. Nur Wiese oder Grünfläche als Bezeichnung reicht. :thumbsup:

    Gestern kam in Hamburg 1 eine interessante Sendung zu diesem Projekt. Fände ich wirklich gut, wenn es käme. So wie es aussieht wird das Alpenwiese Projekt ernsthaft weiterverfolgt. Lage ist bei der Einfahrt zum Sportboothafen, nähe Elbphilharmonie. Von der EH gibt es ein Fußgängerweg zur A. Mal sehen. :thumbsup: