Posts by eyu2008

    Dr. Robert Spenner, Bogenstraße 12, 20144 Hamburg


    Nicht ganz um die Ecke, aber jeder Termin funktioniert, er nimmt nur Kinder, die er von geburt an betreut und so gut kennt, ist immer für Fragen erreichbar und wir sind sehr glücklich mit dieser Wahl seit 8 Jahren!

    Bin da vorhin vorbei gekommen, habe aber nicht genauer nachgesehen. Es standen aber die Aussenmöbel noch da und wirklich geschlossen sah es auch nicht aus. Wobei das ja bei den getönten Scheiben immer schwer abzuschätzen ist.


    Bin da vorhin vorbei gekommen, habe aber nicht genauer nachgesehen. Es standen aber die Aussenmöbel noch da und wirklich geschlossen sah es auch nicht aus. Wobei das ja bei den getönten Scheiben immer schwer abzuschätzen ist.


    Der Inder hat geöffnet.


    Hier sieht man einen der Baufehler, den den Architektens ehr oft begehen, weil sie keine Erfahrung besitzen udn nicht nachdenken udn eben "nur" Architekten sind: in den EG-Flächen sind viele Flächen bei der Verglasung mit einem weit zu hoch ausgeführten Tönungsgrad verglast. Man sieht von aussen nicht in die Flächen, ist ist nur eine lichtintensive Bewerbung möglich - was aber nicht immer Teil des Konzeptes sein kann. Viele Beispiele dazu sieht man am Kaiserkaiu, wenn man sich die Ausführung kritisch anschaut.


    [quote='Ninnie','index.php?page=Thread&postID=5306#post5306']Obige Erklärungen sind nicht böse gemeint, sondern sollen nur die Gründe für den Unmut aufzeigen, den die Streichung der Metrobusse hervorruft.


    Alles richtig so Ninnie, aber wir wohnen in einer Stadt mit fast 2 Millionen Einwohnern, einem Ballungsraum, der wahrscheinlich doppelt so groß ist - da kann es nicht so funktionieren, wie auf dem Dorf oder in einer Kleinstadt, auch wenn es erstrebenswert ist. Es bleibt schlichtweg nicht die Realität, weil sie nicht bezahlbar sein wird. Selbst den Maßstab, den wir jetzt - in dieser für einige offensichtlich nicht zufrieden stellenden Situation - anlegen, ist weit über dem Durchschnitt von Hamburg insgesamt. Oder willst du ernstaft erstreben ganz Hamburg mit weniger als 2-300 m barrierefrei mit dem ÖPNV zu erschliessen?! Dabei sind wir auf der Isnel der Seeligen wesntlichen weniger als in anderen Stadtteilen, wo es merklich mehr zu tun gäbe ;)
    Und wenn einem der Jungfernstieg nicht üersichtlich genug erscheint - nun ja, gerade in Deutschland gibt es genügend Menschen, die einem helfen, wenn man sich nicht zurecht findet, oder?


    Ich finde die Argumente immer noch nicht ausreichend und plausibel, auch weil die Forderung realitätsfremd ist, sorry Ninnie.

    Ich kann die Diskussion nicht nachvollziehen. Es fährt die U4, damit komme ich schnell zum Jungfernstieg und von dort Richtung West, Ost und Nord bzw. über die Elbe.
    Bevor jemand gleich mit dem Hammer ausholt - ich nutze sie oft, bei jeder Fahrt zum Bahnhof und Flughafen und find es wunderbar nur 10 Minuten zu der U-Bahn gehen zu müssen, derzeit von dem Teil der Hafencity, der am weitesten von der U-Bahn entfernt ist.

    Vielleicht einen ähnlichen Brief an die Bautätigen der Brückenbaustelle schreiben? Ich weiß nicht, wer da zuständig ist, aber ich denke mal, nicht die vom Elbphilharmoniebau direkt. Denn 'schwere Eisenteile' schreit eigentlich nach Brücke und die beiden Baustellen liegen leider ziemlich nach beieinander.


    Vielleicht einen ähnlichen Brief an die Bautätigen der Brückenbaustelle schreiben? Ich weiß nicht, wer da zuständig ist, aber ich denke mal, nicht die vom Elbphilharmoniebau direkt. Denn 'schwere Eisenteile' schreit eigentlich nach Brücke und die beiden Baustellen liegen leider ziemlich nach beieinander.


    Ich wohne sehr nahe an der Brückenbaustelle am Kaiserkai.
    Tatsächlich beginnen die Arbeiten an / rund um die Brücke oft um 6:30 Uhr, bedeutet dann auch meist das Starten der Generatoren / Aggregate auf den Arbeitspontons am Wasser bzw. die Nutzung der Boote und schwimmenden Einrichtungen


    Das Verkehrsproblem tagsüber liegt meist bei Lieferanten und Besuchern am Kaiserkai, wofür es leider zu wenig Platz gibt bzw. Bewohnern selbst, die gerne "kurz mal in der 2. Reihe halten"..


    Brückenbau - ggf. hilft ein freundlicher Hinweis genau da:


    Fr. Holst (GmbH & Co. KG)
    Bauleiter Dipl.-Ing. Christian Kuchar


    -------------------------------
    Fr. Holst (GmbH & Co. KG)
    Ellerholzweg 14
    21107 Hamburg
    Phone: +49 (0) 40 / 75 616-181
    Fax.: +49 (0) 40 / 75 616-199
    Mobil: +49 (0) 172 / 433 90 53
    eMail: c.kuchar@fr-holst.de
    Internet: http://www.fr-holst.de

    Am Kaiserkai gegenüber vom TaiTan gibt es auch einen neuen Salat- Und Suppenladen, empfehlenswert gut!
    Schade um den Blumenladen, ich war gerne dort.
    Auch gespannt bin ich auf den relaunch der Markthalle...!


    Ja, der Markt reguliert sich selbst, Am Kaiserkai gegenüber vom YOO-Haus ist seit Mona6ten eine Ladenfläche frei - ca. 130 m² für etwa EUR 4.000,--, und dann auch noch nach hinten versetzt, mit getöntem Glas. Ich weiß nicht, wann der Vermieter aufhört vom warmen Eislutscher zu träumen, real wäre die Hälfte der angesetzten Miete ;)

    per email gerade erhalten:
    "Alles dreht sich und auch E-COLLECTiON ist im Wandel.
    Nach drei erfolgreichen Jahren im Zeichen regenerativer Energien und innovativer Ideen beenden wir zum September unsere Geschäftstätigkeit. (...)"
    Schade, tolle Jungs!

    Ja, das ist so leier passiert. In diesem haus wie auch anderen wurde auch Selbsbedienung in den Garagen gespielt und schon mehrfach im keller eingebrochen.
    Meistens machte jedoch der Spruch "Gelegenheit macht Diebe" auch in der Realität das Leben einfach: Türen wurden offen gelassen, die Garagentore gehen zu langsam zu und Keller waren unversperrt.
    Also: Türen immer fest zuziehen, manche Hauseingangstüren schliessen nicht richtig; niemanden in den Hausflur lassen, den man kennt, keinerlei Austräger von Werbematerial oder Post- oder Paketzusteller hereinlassen, die man nicht also solche erkennt - das ist eine der Hauptmaschen. Ich habe im Hausflur auch schon Personen angesprochen, die dann zu einer Wohnungsbesichtigung wollten - dumm nur, dass zu diesem Zeitpunkt keine zu besichtigen war.
    Jeden Unbekannten ansprechen, in Empfang nehmen und persönlich zur Wohnung bringen - nur so geht's.

    Die ersten beide male habe ich ihn nicht gehört, aber um 4:30 uhr war er selbst am Kaiserkai so laut zu hören, dass an Schlaf nicht zu denken war. Lärm ist das eine, die Sicherheit das andere. ich bin schon öfter morgens zu dieser Zeit mit dem Auto losgefahren, nicht zu denken wenn man verträumt von der Klappbrücke in den Sandtorkai einbiegt und er schiesst vobei....! Ist das immer der selbe hirnlose Mirbürger? :cursing:

    Hermes-Pakete kann man in der Altstadt, bei den Mühren 72 bei FRIEDEN KOPIE abgeben / abholen. Parkplatz leider schlecht; Trick: in den Katharinenfleet fahren, dort im Knick der Strasse stehen bleiben und 100 m nach vorne laufen...

    Weiterer Fahrraddiebstahl am Kaiserkai in einer Tiefgarage. Es wird nicht besser...


    Ich ändere die Taktik: bei klingeln wird geöffnet und in Empfang genommen, wer immer kommen mag, ich werde freundlch sein :D

    Bei uns am Kaiserklai wurde in der Tiefgarage schon mehrfach gestohlen, erst kurz vor Weihnahcten ein neuwertiger Helm und ein hochwertiges Fahrrad.
    Es gilt immer gut abzuschliessen udn keine Fremden in das Haus lassen.

    Lieber Herr Kaiser,


    bleiben Sie standhaft! Ich wage als Anwohner am Sandtorhafen & Kenner der Nachbarn die Prognose, dass 99% der Anwohner sich sehr über den Hafen freuen. Niemand in meinem Umfeld hatte je ein Problem mit dem Anheizen der Dampfschiffe, Motorenlärm oder Wartezeiten an der Brücke usw. - Hafen bleibt eben Hafen.
    Und mit dem eigenen Boot vor Ort habe ich den Sommer 2012 oft vom Schiff aus miterlebt – in einem der ruhigsten Häfen, den man sich in einer Metropole vorstellen kann.
    Es gibt viele mehr, die hinter dem Hafen stehen, als sich das denken mögen.

    Platz 1 in der Kategorie "Nörgeln und Beschwerden - 2012" geht an .......... !


    es kann nur eine geben ;9


    ich hatte am kaiserkai noch nie probleme und immer einen tollen Rutsch! ;)

    Tja, so sehe ich es auch - an statt darüber zu meckern, ist es besser hinzugehen und den ort zu beleben, was ich auch gerne mache. Ohnehin lieber klein und fein mit einem gewissen Anspruch als das, was man in der Innenstadt auf dem Weihnachtsmärkten erleben kann ;)
    Was ich wieder nicht begreife, dass einer, der sich auf die fahne geschrieben hat mit der HC geld zu verdienen, genau so wenig feinfühlig hier das Thema auf die große Glöcke hängt: http://www.hafennews.de/hambur…et-sich-in-der-hafencity/ - gut, geistreich war Hr. Sylent ja noch nie... :D